100 Jahre LEICA Fotografie

Im Haus der Photographie heißt es AUGEN AUF!
Die Ausstellung zeigt „100 Jahre LEICA Fotografie“ und ist noch bis zum 11. Januar 2015 zu sehen.

AUGEN AUF! 100 Jahre LEICA Haus der Photographie Deichtorhallen
AUGEN AUF! 100 Jahre LEICA
Haus der Photographie
Deichtorhallen

Am Eröffnungsabend (23.10.) machte ich mich auf den Weg ins Haus der Photographie. Die neue Sonderausstellung „AUGEN AUF! 100 Jahre Leica Fotografie“ lockte in die heiligen Räume der Deichtorhallen. Ich fotografiere zwar gern, aber von Fotografie habe ich absolut keine Ahnung. Folglich war für mich die Ausstellung lediglich eine Fotoausstellung.

Schnell erkannte ich, dass LEICA nicht einfach irgendeine Kamera war. Es war offensichtlich DIE Kamera. In der Ausstellung befinden sich hunderte von Fotografien von über 140 Künstlern und auch Kameras. Man kann sich also vorstellen, dass ich ein wenig überfordert war. Zum Glück ist die Ausstellung in verschiedene thematische Bereiche bzw. in Sinneinheiten aufgeteilt (z. B. Fotografien von Autoren der 60er oder 70er Jahre).

Via Twitter fragte mich Tine Nowak, ob ich die Ausstellung empfehlen kann und es sich lohnt dafür 500km anzureisen. Das sind immer Fragen, die sind heikel. Vermutlich würde ich in 90% der Fälle sagen: Nein. Es gibt wirklich wenige Ausstellungen, für die ich wirklich weit fahren würde. (Bislang habe ich das auch erst zwei oder drei Mal getan.) Ich besuche Museen, wenn ich vor Ort bin. Der Zufall bestimmt also, welche Ausstellungen ich mir angucke.

AUGEN AUF! 100 Jahre LEICA Haus der Photographie Deichtorhallen
AUGEN AUF! 100 Jahre LEICA
Haus der Photographie
Deichtorhallen

Ich finde, es hängt starkt davon ab, für welche Themen man sich interessiert. Wer die Fotos von Alexander Rodtschenko, Henri Cartier-Bresson, Robert Capa, Christer Strömholm, Robert Frank, Bruce Davidson, William Klein, William Eggleston, René Burri, Thomas Hoepker oder Bruce Gilden sehen will oder ein großer Fan davon ist, muss diese Ausstellung sehen. Da führt kein Weg dran vorbei! (Mir sagten die meisten Namen ja nichts…) 😉 Ich habe mal den Weg nach Berlin auf mich genommen, um die Werke von David LaChapelle anzusehen, ich war vor Begeisterung völlig aus dem Häuschen, aber wie Kunst nun mal so ist: Geschmackssache.

Andererseits konnte ich Tine verraten, dass sie gar nicht so weit reisen muss, denn die Ausstellung wandert weiter. Nach der Premiere in Hamburg ist sie zudem in Frankfurt, Berlin, Wien und München zu sehen!

AUGEN AUF! 100 Jahre LEICA Haus der Photographie Deichtorhallen
AUGEN AUF! 100 Jahre LEICA
Haus der Photographie
Deichtorhallen

Nun die Hard Facts für Hamburg:

AUGEN AUF!
100 JAHRE LEICA FOTOGRAFIE

24. OKTOBER 2014 − 11. JANUAR 2015
IM HAUS DER PHOTOGRAPHIE
Deichtorhallen Hamburg
Deichtorstraße 1-2
20095 Hamburg

Eintritt
9 Euro
6 Euro ermäßigt
4,50 Euro dienstags ab 16 Uhr

Drucksachen
Katalog: Ja, gibt es:
Editionen: Ja, gibt es.

Vermittlungsprogramm
Kuratorenführungen
Jugendführungen
Führung in engl. Sprache
Viele, viele Workshops

Alles auf einen Blick gibt es bei den Deichtorhallen: Hier.

Wunderbare Eindrücke gibt es im Flickr Album der Deichtorhallen AUGEN AUF! 100 JAHRE LEICA FOTOGRAFIE.

3 Kommentare zu “100 Jahre LEICA Fotografie

  1. Und in Frankfurt schaue ich sie mir auf jeden Fall an, freu mich schon 🙂

  2. Liebe Wera,

    Klingt nach einer spannenden Foto-Ausstellung. Viele MAGNUM-Fotografen (Cartier-Bresson usw.) haben ja mit der Leica fotografiert. Eve Arnold aber nicht übrigens – erst mit der Rollei (ganz früh) & später dann mit verschiedenen Nikon-Modellen.
    Nach Hamburg schaffe ich es wohl nicht – aber vielleicht schaffst du es ja zu unserer nächsten Foto-Ausstellung „HERLINDE KOELBL. Das deutsche Wohnzimmer, Spuren der Macht, Haare und andere menschliche Dinge – Fotografien von 1980 bis heute (25. Januar bis 3. Mai 2015)
    –> http://www.ludwiggalerie.de/de/ausstellungen/vorschau/
    Meines Erachtens eine der besten deutschen Fotografinnen, die vor allem für ihre Langzeitstudien bekannt ist. Die Fotografin wird übrigens sowohl bei der PK am 22. Januar, als auch bei der Eröffnung am 24. Januar vor Ort sein. Das wird zum Ende meines Volos nochmal ein echtes Highlight 😉 Aktuell ist sie übrigens mit ihrer „Targets“-Ausstellung in der Bundeskunsthalle in Bonn zu sehen. Auch wirklich sehr sehenswert!

    Liebe Grüße,
    Julia

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: