#artbookfriday | Matisse und sein Garten

Wie kam es eigentlich zu den seltsamen Scherenschnitten von Henri Matisse? Im letzten Buch (Kunst für Max) habe ich auch Bilder von Matisse wiedererkannt, er gehört definitiv zu den ganz großen Künstlern. Er ist mit Picasso einer der wichtigsten Künstler der Klassischen Moderne und ein Wegbereiter des Fauvismus. Nun kommt natürlich für den ein oder anderen die Frage, was ist Fauvismus. Ich gebe zu, das ist etwas, das muss ich selbst nachschlagen, um es zu verstehen.

Fauvismus

Der Fauvismus (ca. 1900 bis ca. 1907) entspringt dem Impressionismus (was ist Impressionismus –> hier entlang). Es ist eine Bewegung innerhalb der französischen Avantgarde. Beeinflusst wurden die Mitglieder durch Cézanne und van Gogh. Thema des Fauvismus waren Farbharmonien, die Farben waren strahlend und großflächig aufgetragen, die Farben wurden um ihrer selbst willen eingesetzt (so oder so ähnlich muss es André Derain mal gesagt haben). Derain gehörte ebenfalls dazu.

Diese Erklärung und Umschreibung des Fauvismus erinnert mich auch ein wenig an die Werke von Schmidt-Rottluff, die ich im Bucerius Kunst Forum gesehen habe. Aber vielleicht kein Wunder, er lebte ja von 1884 bis 1976, und hat den Fauvismus mehr oder minder miterlebt und war ebenfalls Künstler der Klassischen Moderne.

Zurück zu Matisse und seinem Garten, in dem Buch wird wunderbar erklärt, wie Matisse den Fauvismus und die Harmonie mit den Farben in seinem Werk lebt und umsetzt, denn er teste verschiedenfarbige Scherenschnitte auf buntem Untergrund. „Das Wichtigste bei Farben sind die Beziehungen zwischen ihnen“, heißt es in dem Buch und trifft damit den Nagel auf den Kopf. Vermutlich kennt ihr alle das Werk „Komposition (Der Samt)“ (1947), es sind bunte Algenformen auf buntem Hintergrund. Das Bild ist sehr groß bzw. sehr lang 51,5 x 217,5 cm.

Matisse war ein Künstler der Reduktion. Alltägliches konnte er im Scherenschnitt darstellen. In dem Buch beklebt Matisse all seine Wände und so wurden sie zu seinem persönlichen kleinen Garten, ein Garten der Kunst in seinem eigenen Atelier.

Es ist ein wunderbares Kinderbuch, das sich ausschließlich mit dem Künstler Henri Matisse auseinandersetzt. Das Buch enthält 8 Originalabbildungen von Matisse. Alle weiteren Illustrationen stammen von Cristina Amodeo. Das Copyright liegt bei „The Museum of Modern Art“, New York. Was ich persönlich sehr spannend finde, wenn Museen solche Bücher produzieren.

#Autor/Herausgeber | Geschichte: Samantha Friedmann, Illustration: Cristina Amodeo

#Verlag | Diogenes Verlag

#Sprache | Deutsch

#ISBN | 978-3-257-02139-4

#Seiten | 44

#veröffentlicht | 2017

Das Buch kann man hier bestellen.

4 Kommentare zu “#artbookfriday | Matisse und sein Garten

  1. Danke für den Hinweis, aufgrund der Buchvorstellung werde ich den Link zu meiner Freundin vom Eichhörnchenverlag weiterleiten. Sie hat eine kleine Tochter, die das Buch über Matisse bestimmt mögen wird.
    Einen schönen Freitag von Susanne

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: