#artbookfriday | Labyrinthe. Eine Reise zu den berühmtesten Irrgärten der Welt

Wer läuft nicht gern im Sommer durch Labyrinthe in einem Kornfeld? Dieser Zeitvertreib gehört in der warmen Jahreszeit wohl zu den schönsten. Aber es gibt sehr viele Arten von Irrgarten. Irrgärten, die die Bauern in Felder mähen, Gärtner, die diese mit Hilfe von Buchsbäumen, Eiben oder Hainbuchen wachsen und gedeihen lassen, oder welche, die man mit Ziegelsteinen, Marmor- oder Kalksteinchen, Steinen, Steinfliesen oder in irgendwelchen Kombinationen angelegt hat. Der Kreativität sind wohl keine Grenzen gesetzt.

In diesem Buch werden die vermutlich berühmtesten Labyrinthe der ganzen Welt vorgestellt, welche die es mal gab, gibt oder (leider) nie realisiert worden sind. Über 60 Labyrinthe wurden geografisch eingeordnet und man macht quasi eine Reise um die Welt. Zu jedem Labyrinth gibt es eine kurze geschichtliche Einordnung. Ich finde, dass das Buch richtig gut gemacht ist und am liebsten möchte man sofort den Stift zücken und loslegen. Die Einführung in das Buch ist leider sehr kurz. In diesem Zusammenhang hätte ich mir gern noch eine allgemeinere Einführung über Labyrinthe und Irrgärten gewünscht.

Was habe ich gelernt:
Im Irrgarten verliert man sich.
Im Labyrinth findet man sich.

Diese Differenzierung war mir bislang gar nicht so klar, auch nicht, dass Labyrinthe spirituelle Orte sind. Dies wird aber sehr schnell in dem Buch deutlich, wenn man sich die Erklärungen zu den unterschiedlichen Orten durchliest. Denn oftmals findet man Labyrinthe in Kirchen oder anderen geistlichen Stätten.

Und welches berühmte oder bekannte Labyrinth kennt ihr?
Herrenhausen?
Oder vielleicht doch das Labyrinth aus Shining? Ja, genau, der Film „Shining“! Der gleichnamige Film machte diesen Irrgarten – oder das Labyrinth berühmt – oder umgekehrt? 😉

Wie bin ich auf das Buch gekommen?
Es war tatsächlich purer Zufall, ich fand es im Internet und war einfach neugierig geworden. Das Cover und der Titel machten Lust auf mehr, ich setzte es auf meine Beobachtungsliste und erhielt freundlicherweise ein Rezensionsexemplar als es erschien. Zufälligerweise habe ich auch schon bei der lieben Kulturtussi gesehen, dass sie ein Blick in das Buch warf. Sie verbindet das Buch mit der Ausstellung im MARTA, die ich (leider) nicht gesehen habe. Schaut doch auch mal bei ihr vorbei.

Ich schließe mich dem Fazit von Anke an und finde, dass das Buch ein wunderbares Glossar ist, aber man wie gesagt, hätte man gern noch weiter ausholen und ergänzen dürfen.

#Titel | Labyrinthe. Eine Reise zu den berühmtesten Irrgärten der Welt

#Autor | Angus Hyland und Kendra Wilson

#Illustration | Thibaud Hérem

#Übersetzung | Bettina Eschenhagen

#Verlag | Laurence King Verlag

#Sprache | Deutsch

#ISBN | 978 3 96244 051 0

#Seiten | 144

#veröffentlicht | 3. September 2018

0 Kommentare zu “#artbookfriday | Labyrinthe. Eine Reise zu den berühmtesten Irrgärten der Welt

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: