Stencil Graffiti. Das Handbuch Tristan Manco

#artbookfriday | Stencil Graffiti. Das Handbuch

Ich liebe Stencils. Das ist einfach so. Ich war auf Jagd in Paris, auf Kreta, Mallorca, in Wien und natürlich in Hamburg. Ich wünschte mir, ich könnte in jeder Stadt welche entdecken. In Hamburg durfte ich Rene kennenlernen und er macht auch ganz ausgezeichnete Stencils, sodass sogar eins von ihm meine Wand schmückt und ich durfte ihm auch schon bei der Arbeit über die Schulter schauen. Es hat mich nachhaltig beeindruckt!

Mir machen diese manchmal kleinen, manchmal riesigen Kunstwerke Freude. Denn ich sehe die Arbeit, die darin steckt, grandiose Ideen und auch die Gesellschaftskritik, die manche Kunstwerke vermitteln. 

Auf der Suche nach StreetArts.

“Stencil Graffiti. Das Handbuch” ist für mich also eine Pflichtlektüre gewesen. In diesem Buch werden nicht nur die wichtigen Motive und tolle Städte mit grandiosen Stencils vorgestellt, in diesem Buch geht es auch um die Grundlagen. Das hat mich besonders fasziniert. Grundlagen, Techniken und Aktivismus sind die Kapitel, die ich bislang noch nicht so kannte, ebenso, dass es (natürlich) auch Studios gibt. Darüber habe ich mir aber noch nie wirklich Gedanken gemacht. 

Grundlegend kann man sagen, dass ein Stencil oder auch Schablonentechnik viel mit dem Siebdruck zu tun hat. Und für aufwendige Bilder benötigt man unter Umständen verdammt viele Schablonen, das habe ich mittlerweile Begriffen. Umsomehr verstehe ich, dass es viele Künstlergruppen gibt, die zusammenarbeiten, damit so ein Werk überhaupt entstehen kann. Als ich den Absatz über die sogenannten “Rastereffekte” las, war ich vollends verblüfft: Das italienische Duo Sten Lex waren vermutlich die ersten, die 2005 damit experimentierten und tausende Punkte per Hand ausschneiden mussten, um den Effekt eines Zeitungsdrucks zu bewirken. (S.50)

Man darf also nicht nur den Hut vor den großen Kunstwerken, der Idee und den oftmals perfekten Ort ziehen, sondern auch vor der Vorbereitung, der Umsetzung und die Ausdauer, die die Künstler beweisen müssen. 

Oftmals geht mit den Kunstwerken auch Aktivismus einher, der bis zu einer gewissen Protestkultur führt. Diese Art des kreativen Protestes ist für mich der schönste Protest aus der Kulturlandschaft! Mehr davon!

Es ist bemerkenswert, wie stark das Engagement nur eines Künstlers die Bürgersteige verändern und potenziell Tausende Menschen erreichen kann, indem der öffentliche Raum durch Stencils in den Blickpunkt gerückt wird. (S.100)

Ich lege also jedem das frisch erschienene Buch ans Herz, der sich mehr mit dem Schablonenschnitt beschäftigen möchte! Dann ist das Buch ein absolutes Muss. 

#Titel | Stencil Graffiti. Das Handbuch. Anleitungen und neues Wissen rund um Graffiti-Schablonen und Street Art

#Autor | Tristan Manco

#Verlag | Prestel Verlag

#Sprache | Deutsch 

#ISBN | 978-3-7913-8639-3

#Seiten | 288

#veröffentlicht | 18. Mai 2020

Besten Dank an den Prestel Verlag für das Rezensionsexemplar!

0 Kommentare zu “#artbookfriday | Stencil Graffiti. Das Handbuch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: