#Gaming | Chaos im Museum

[unbezahlte Werbung] Chaos im Museum‚Ķ Nomen est Omen! Wie oft lese ich in Zeitungen, dass man ein √§u√üerst interessantes Objekt in der eigenen Sammlung gefunden hat. Man fragt sich dann ja als Leser, wie es dazu kommen kann, dass man ein solches Objekt in einer Museumssammlung ‚Äěwiederfindet‚Äú? Tja, das hat verschiedene und ziemlich einfache Gr√ľnde, je gr√∂√üer Sammlungen sind, umso komplizierter ist die Lagerung, Erfassung, Provenienzforschung etc. Kurz, bei hunderttausenden Objekten br√§uchte es wohl verdammt viele Mitarbeiter, wenn man alles akribisch erfassen m√∂chte. Und so gibt es manchmal diese kleinen ‚ÄěZufallsfunde‚Äú in der eigenen Sammlung. Ich m√∂chte an der Stelle nicht unbedingt vom Chaos sprechen, aber man hat gar nicht immer die Zeit, sich mit s√§mtlichen Objekten zu besch√§ftigen. Das geht rein organisatorisch gar nicht.

Aber dieses Spiel habe ich direkt mit dem Titel in mein Herz geschlossen und dachte, dass ich das unbedingt spielen muss. Wenn nicht ich, wer dann? 300 Objekte liegen auf dem Tisch verteilt – das ist schon eine ganze Menge und man ben√∂tigt einen gro√üen Tisch. Es gibt f√ľnf Kategorien: Geschichte, Kultur, Technik, Natur und Allt√§gliches. Kommt einem aus dem Museum durchaus bekannt vor. Mit dem W√ľrfel wird nun entschieden aus welcher Kategorie eine Frage gezogen wird. Im Vorfeld hat man sich f√ľr einen Schwierigkeitsgrad entschieden. Dann wird die Antwort zu erst auf dem Tisch gesucht! Hat man die richtige Antwort in Form von einem Pl√§ttchen gefunden, sagt man die Antwort. Dann wird √ľberpr√ľft, ob die Antwort richtig ist.

Das Ziel des Spieles ist es, f√ľnf Ausstellungsobjekte in seiner eigenen Sammlung zu haben.

Dieses Spiel hat verschiedene Variante, mit Kindern liest man die leichten Fragen, zu viert beginnt man mit der schwierigsten Frage, bei einer gro√üen Gruppe, teilt man sich in Teams auf. Es ist eigentlich ein klassisches Frage-Antwort-Spiel mit der H√ľrde, die richtige Antwort zuvor bei den Pl√§ttchen zu finden.

Kurz, knackig, f√ľr Zwischendurch oder mit mehreren Personen! Die Geschichte mit dem Museum ist ganz s√ľ√ü, aber gar nicht zwingend notwendig. Aber mich ziehen alle Spiele, die sich um Museen, Kunst und Kultur drehen, magisch an. Daher war dieses Spiel f√ľr mich ein absolutes Muss, als ich es entdeckt habe. (Die Konkurrenz bei solchen Quiz-Spielen ist nat√ľrlich gro√ü und Klassiker wie Trivial Pursuit, Spiel des Wissens oder Smart 10 sind eine berichtigte Konkurrenz.) Das Alleinstellungsmerkmal bei diesem Spiel sind tats√§chlich diese 300 kleinen Objekte, die auf dem Tisch ausgebreitet sind. Somit hatte ich bei dem Spiel auch eine Chance. Hahahaha! Denn was ‚ÄěFinden‚Äú angeht, das kann ich. ūüėČ

#Titel | Chaos im Museum

#Art | Legespiel

#Spieleranzahl | 2 – 6

#Dauer | ca. 20 – 30 min.

#Alter | ab 6 Jahren

#Autor | Morten Weber

#Verlag | frechverlag

Herzlichen Dank f√ľr das Rezensionsexemplar!

0 Kommentare zu “#Gaming | Chaos im Museum

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: